Altbaerli Schnitte




Zutaten:
-120 g Zucker
-3 Eigelb
-3 Eiweiß
-60 ml Öl
-60 ml Wasser
-150 g Mehl, glatt
-1/4 Pkt Backpulver
-2 Pkt Vanillepuddingpulver
-60 g Zucker
-1/2 Liter Apfelsaft, naturtrüb
-3 Äpfel, säuerlich
-1/2 Liter Schlagsahne
-etwas     Zimt, zum Bestreuen



Zubereitung:
Das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen.
Den Zucker mit den Dottern schaumig rühren, Öl und Wasser beigeben, Das Mehl mit Backpulver versieben und mit dem Eischnee unterheben. Den Teig auf ein gefettetes und bemehltes Backblech streichen und bei 180° Ober-/Unterhitze ca. 15 Minuten backen.
Aus Puddingpulver, Apfelsaft und Zucker einen Pudding zubereiten. Die geschälten Äpfel reiben und in den Pudding geben. Die Creme auf den Biskuit streichen und auskühlen lassen. Mit geschlagener Sahne verzieren und mit Zimt bestreuen.

Käsekuchen ohne Boden




Zutaten:
-200 g Margarine
-250 g Zucker
-1 Pck Vanillezucker
-6 m.große Eier
-1 kg Quark (Magerquark)
-1 EL Zitronensaft
-100 g Mehl
-1 TL Backpulver
-Fett für die Form



Zubereitung:
Margarine, Zucker, Vanillezucker und Eier in eine Schüssel geben und mit dem Handmixer gut verrühren. Magerquark, mit Backpulver vermischtes Mehl und Zitronensaft hinzufügen und ebenfalls gut verrühren. Alles in eine gefettete Springform füllen.
Im vorgeheizten Backofen bei 170°C auf der mittleren Schiene etwa 60 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.
Wenn der Kuchen zu dunkel wird, bitte rechtzeitig mit Alufolie abdecken.

Nutellablume




Zutaten:
-42 g Hefe
-550 g Mehl
-250 ml Milch
-100 g Butter
-80 g Zucker
-2 Eier
-6 EL Nutella
Zum Bestreichen:
-1 Eigelb
-etwas     Milch



Zubereitung:
Den Hefewürfel mit 40 g Zucker zerdrücken, bis dieser sich mit dem Zucker verbindet und verflüssigt. Die Milch erwärmen, bis sie lauwarm ist.
Das Mehl in eine Schüssel geben. In der Mitte eine Mulde bilden und dort die Hefe, Milch, Butter und Eier hineingeben. Am Rand ein wenig Salz hinzugeben. Den Teig mit einer Küchenmaschine oder mit einem Handrührgerät kneten und den restlichen Zucker dazugeben. Den Teig zugedeckt 30 Minuten gehen lassen.
Den Teig mit bemehlten Händen in 4 etwa gleich große Kugeln aufteilen. Die Kugeln durchkneten und zu runden Fladen in der Größe einer Springform ausrollen. Den ersten Fladen auf das Backblech legen und mit 2-3 Esslöffeln Nutella bestreichen und dabei am Rand ca. 2 cm frei lassen. Den nächsten Fladen oben drauf legen und wieder mit Nutella bestreichen. Diesen Vorgang noch zwei Mal wiederholen. Der letzte Fladen wird aber nicht mehr mit Nutella bestrichen.
Um eine Sonnenform zu erhalten, legt man den Deckel des Nutellaglases in die Mitte des obersten Fladens. Dieser runde Bereich wird nicht eingeschnitten. Dann am Rand insgesamt 16 Zöpfe einschneiden. Also den Fladen erst halbieren, dann vierteln, ähnlich wie bei einer Torte, die man in Stücke schneidet. Nur die Mitte wird nicht eingeschnitten.
Nun jeweils ein Zopfpaar von 2 Zöpfen in die Hände nehmen. Den linken Zopf um 360 Grad nach links eindrehen und den rechten Zopf um 360 Grad nach rechts drehen. Die nicht so hübschen Enden schlägt man leicht unter. Diesen Vorgang mit allen Zöpfen wiederholen. Den Kuchen mit einer Mischung aus Eigelb und etwas Milch bestreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft für 30 Minuten backen.

Bananen Biscuitrolle




Zutaten:
-5 Stk Eier, zimmertemperiert
-4 EL kaltes Wasser
-75 g Mehl
-75 g Speisestärke
-1 Prise Staubzucker zum Bestreuen
-125 g Zucker
Für die Füllung:
-2 Stk Bananen
-2 Pk Sahnesteif
-2 Becher Schlagobers



Zubereitung:
Den Backofen auf 200° C vorheizen. Ein sauberes Geschirrtuch (in Größe des Backblechs) mit Zucker bestreuen und zur Seite legen. Das Backblech mit Backpapier belegen.
Die Eier sauber trennen. Die Eiweiße und das Wasser mit einem Handrührer oder einer Küchenmaschine sehr steif schlagen. Das Eiweiß ist steif genug, wenn es eine glänzende Oberfläche bekommen hat.
In einer extra Schüssel die Eigelbe mit dem Zucker verrühren. Den Zucker langsam und in kleinen Mengen einrieseln lassen. Solange Rühren, bis nichts mehr knirscht und sich eine homogene Masse gebildet hat.Nun das Mehl und die Stärke über die Eigelb-Masse sieben und alles gut verrühren.
Am Schluss das steif geschlagene Eiweiß unterheben (mit einem Kochlöffel o.ä.) Nicht mehr rühren, der Teig soll fluffig bleiben!
Den Teig mittels eines Teigschabers möglichst gleichmäßig auf das Blech streichen und ca. 10 - 12 Minuten backen - Backzeit nicht überschreiten, sonst trocknet der Teig zu sehr aus und bricht beim Aufrollen.
Direkt nach dem Backen auf das mit Zucker bestreute Geschirr-Tuch stürzen. Backpapier abziehen (wenn es zu sehr anhaftet, mit ein bisschen Wasser einpinseln, dann geht es leichter). Von der langen Seite her eng aufrollen. Dabei vorsichtig vorgehen!
Für die Füllung den Schlagobers mit dem Sahnesteif (enthält bereits Zucker) steif schlagen. Abschmecken und nach Geschmack nochmals 2 Teelöffel Zucker dazugeben.
Die ausgekühlte Biscuitrolle vorsichtig aufrollen. Mit der Sahne bestreichen und einen kleinen Rand zu allen Seiten frei lassen, um ein Herausquellen der Sahne beim Zusammenrollen zu verhindern. Von den Bananen die Endstücke abschneiden und beide Früchte längs auf dem Teig platzieren. Möglichst eng aufrollen und auf eine Tortenplatte setzen.
Evtl. mit Staubzucker bestreuen und idealerweise einige Stunden kühlen, kann aber auch gleich verzehrt werden.

Rahmkuchen




Zutaten:
-200 g Mehl
-100 g Zucker
-100 g Butter oder Margarine
-1 Eier
-1/2 TL Backpulver
-500 g Quark
-150 g Zucker
-200 ml Schlagsahne
-3 Eier
-1 Pck Puddingpulver (Vanille)
-Zimt und Zucker



Zubereitung:
Für den Boden Mehl, Zucker, Butter, Ei und das Backpulver kneten und in die Form drücken. Den Rand 4-4,5 cm-hoch machen.
Für den Belag Quark, Zucker, Schlagsahne, Eier und Vanillepudding mit dem Rührgerät schaumig schlagen und auf den Boden geben. Den Kuchen bei 160°C 45 Minuten backen, danach mit Zucker und Zimt bestreuen.

Buttermilch Apfel Gugelhupf




Zutaten:
-2 Stk mittelgroße Äpfel
-2 EL Zitronensaft
-2 Stk Eier
-110 g Zucker
-1 Päckchen Vanillinzucker
-250 ml Buttermilch
-1 TL Apfelstrudelgewürz
-250 g Mehl
-3 TL Backpulver



Zubereitung:
Äpfel schälen, würfeln und mit Zitronensaft beträufeln. Eier, Zucker, Vanillinzucker, Buttermilch und Apfelstrudelgewürz schaumig rühren. Mehl und Backpulver mischen und kurz unterrühren. Zuletzt die Apfelwürfel unterheben.
Den flüssigen Teig in eine gefettete und mit Mehl ausgestreute Gugelhupfform füllen und im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Ober- /Unterhitze auf mittlerer Schiene ca. 50 - 55 Minuten backen. Da der Kuchen ohne Fett gebacken wird, ist die Konsistenz eher feucht als trocken.
Man kann auch einen Schokodrink statt Buttermilch und abgetropfte Kirschen statt Äpfel verwenden.


(Quelle: www.kochbar.de)

Nutella Brownies mit Bananen




Zutaten:
-100 g Nutella
-125 g Butter, weiche
-150 g Zucker
-1 Tüte/n Vanillezucker
-1 Prisen Salz
-85 g Mehl
-2 Eier
-2 EL Kakaopulver, dunkles
-100 g Haselnüsse, grob gehackt
-2 Bananen



Zubereitung:
Butter, Zucker, Vanillezucker, Salz, Nutella und 1 zerdrückte Banane in eine große Schüssel geben und mit dem Mixer weich und cremig schlagen. Nach und nach die Eier zugeben. Das Mehl mit dem Kakaopulver in die Schüssel sieben und die Nüsse dazugeben und unterheben.
In ein gefettetes mit Backpapier belegtes Blech ( 20 mal 20 cm ) streichen. Die andere Banane in Scheiben schneiden und auf der Browniemasse verteilen.
Im auf 180° vorgeheizten Ofen ca. 25 - 45 min. backen. Je nach verwendeter Backform!

Cinnamon Rolls




Zutaten:
Für den Teig:

-200 ml Milch
-50 g Butter
-500 g Mehl
-1/2 TL Salz
-70 g Zucker
-1 Eier
-1 Pck Hefe
Für die Füllung:
-50 g Butter, weich
-130 g Zucker, braun
-2 TL Zimt
Für die Glasur:
-100 g Frischkäse
-30 g Butter
-100 g Puderzucker, gesiebt
-4 Tropfen Vanillearoma



Zubereitung:
Milch und Butter kurz erwärmen bis die Butter geschmolzen ist. Zunächst 450g Mehl, Salz, Zucker und Ei in eine Schüssel geben. Eine Mulde in das Mehl drücken und die Hefe hineinbröseln. Die Mich hineingießen und alles von der Mulde aus nach außen zu einem glatten Teig verkneten. Wenn der Teig noch zu klebrig ist, nach und nach nur so viel Mehl hinzugeben, bis er sich gut verarbeiten lässt. Zugedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.
Den Teig rechteckig ausrollen und mit der Butter bestreichen. Zucker und Zimt mischen und darüber streuen, keinen Rand lassen. Von der langen Seite her aufrollen und in 2-3 cm dicke Scheiben schneiden. Mit der Schnittfläche nach unten in eine gefettete Form (z.B. eine Auflaufform) setzen und zugedeckt weitere 30 Minuten gehen lassen.
Alle Zutaten für die Glasur verrühren. Wenn sie etwas zu dicklich erscheint, ein wenig Milch hinzugeben - sie sollte aber auf keinen Fall zu flüssig werden. Natürlich kann man nach Belieben auch eine normale Glasur aus Milch und Puderzucker zubereiten, diese hier verleiht dem Rezept aber einen besonderen Kick.
Die Rollen bei 180°C ca. 15-20 backen. Die Glasur auf den warmen Rollen verteilen und servieren.
Mir persönlich schmecken sie am besten noch warm, man kann sie aber auch gut kalt essen.

Nussecken




Zutaten:
Für den Mürbeteig:

-300 g Mehl
-1 TL Backpulver
-130 g Zucker
-1 Pck Vanillezucker
-2 Eier
-130 g Butter, weich
Zum Bestreichen:
-6 EL Marmelade, (Aprikosenmarmelade)
Für den Belag: (Nussmasse)
-200 g Butter
-5 EL Wasser oder Rum
-200 g Zucker, braun
-1 Pck Vanillezucker
-400 g Haselnüsse, gemahlene, Walnüsse, Mandeln (nach Belieben)
Für die Glasur:
-200 g Kuchenglasur, (Schokoladenglasur)



Zubereitung:
Aus den Zutaten einen Knetteig herstellen. Der Teig ist relativ weich, so kann man ihn schön auf dem Blech verteilen.
Den Boden einer Fettfangschale buttern und mit Mehl bestäuben. Alternativ einen Backrahmen in das Blech stellen.
Den Teig gleichmäßig reindrücken (ich mach das immer mit der Hand, mit einem Nudelholz funktioniert es nicht so recht).
Auf dem Teig dünn die Marmelade verteilen.
Butter, Wasser, Zucker und Vanillinzucker in einem Topf schmelzen (nicht kochen), sodass sich der Zucker auflöst. Nüsse/Mandeln zugeben und gut vermischen. An Nüssen nehme ich eine Mischung aus den Sorten, die meine Vorratskammer hergibt.
Die Nuss-Masse gleichmäßig auf der Marmelade verteilen.
Im auf 175° Ober/Unterhitze vorgeheizten Backofen ca. 30-35min backen (bei mir mittlere Schiene).
Auf dem Blech erkalten lassen am besten über Nacht und am nächsten Tag zu Ecken schneiden. Entweder nur die Spitzen oder die Seiten in die Schokoladenglasur tunken.
Durch den braunen Zucker in der Nussmasse haben die Nussecken einen leichten Karamellgeschmack.

Nutella Torte




Zutaten:
-5 Dotter
-300 g Staubzucker
-1/8 l Öl
-1/8 l Wasser
-200 g Mehl
-1 Pkg Backpulver
-2 EL Kakao
-5 Eiklar
-1 l Patisserie
-2 Pkg Sahnesteif
-2 Pkg Vanillezucker
-3 EL Staubzucker
-3 EL Nutella (kann auch mehr sein, nach Geschmack)
-Schokoflocken (zum Bestreuen)



Zubereitung:
Für die Nutellatorte erst den Boden zubereiten. Dafür den Dotter mit 25 dag Zucker schaumig rühren. Öl und Wasser langsam einrühren, Mehl, Backpulver und Kakao dazugeben und leicht unterheben.
Zum Schluss den Schnee vom Eiklar mit 5 dag Zucker ausschlagen und unter die Masse heben, auf ein Blech geben und backen (180 °C, Ober- und Unterhitze, im vorgeheizten Backrohr, ca. 30 Minuten).
Für die Creme die Patisserie aufschlagen und mit Sahnesteif, Vanille- und Staubzucker vermengen. Die Hälfte der Creme auf den fertig gebackenen Boden streichen.
In die zweite Hälfte Nutella unterrühren, auf die weiße Creme streichen und mit Schokoflocken bestreuen.




Beste Käsekuchen




Zutaten:
Für den Teig:

-200 g Mehl
-75 g Zucker
-75 g Margarine
-1 Eier
-1/2 Pck Backpulver
Für die Füllung:
-125 g Margarine
-225 g Zucker
-1 Beutel Vanillezucker
-1 Beutel Vanillepuddingpulver
-3 Eier
-1 Becher Quark, 500 g
-1 Becher saure Sahne, 200 g
-1 Becher süße Sahne, 200 g



Zubereitung:
Die Zutaten für den Knetteig werden in eine Schüssel gegeben, rasch zusammengeknetet und zur Seite gestellt.
Für die Füllung Margarine, Zucker, Vanillezucker, Puddingpulver und 3 Eier in einer Schüssel verrühren. Dann den Quark und die saure Sahne untermischen. Die süße Sahne steif schlagen und unterheben.
Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
Den Knetteig in einer gefetteten Springform auslegen, etwa 2 - 3 cm am Rand hochziehen. Nun die Füllung in die Form geben, glatt streichen und 1 Stunde backen.

Raffaello Torte




Zutaten:
-1 Tortenboden (Biskuitboden)
-1 Pck Fertigmischung für Käse-Sahne-Tortencreme
-200 ml Wasser
-500 g Sahne
-500 g Quark (Magerquark)
-1 Pck Tortenguss, klarer
-250 ml Maracujasaft
-2 EL Zucker



Zubereitung:
Den Formrand um den Tortenboden schließen. Die Sahne steif schlagen. Cremepulver zusammen mit dem kalten Wasser in eine Schüssel geben und ca. 1/2 Min. verrühren. Erst Quark, dann Sahne portionsweise unterheben. Auf den Boden streichen.
Gusspulver und Zucker mischen, mit dem Maracuja-Nektar verrühren und unter Rühren aufkochen. Auf der Quark-Sahne verteilen und die Torte 4-5 Std. kaltstellen. Evtl. mit Kokos-Chips, Sahne oder Mandelblättchen verzieren.

Eierlikörkuchen




Zutaten:
-5 Eier
-250 g Puderzucker
-2 Pkt Vanillezucker
-250 ml Öl
-250 ml Eierlikör
-125 g Mehl
-125 g Speisestärke
-1 Pkt Backpulver
-Fett, für die Form



Zubereitung:
Eier, Puderzucker und Vanillezucker sehr schaumig rühren. Öl und Eierlikör langsam unter Rühren zugießen. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und vorsichtig unterrühren.
Den Backofen auf 175 Grad (Umluft auf 150 Grad) vorheizen. Nach ca. 60 min ist der Kuchen fertig gebacken.

Schmand Kuchen




Zutaten:
Für den Teig:

-65 g Margarine
-75 g Zucker
-1 Eier
-200 g Mehl
-1/2 Pck Backpulver
Für den Belag:
-500 g Quark
-1/4 Liter Milch oder Sahne
-1 Pck Puddingpulver (Sahne oder Vanille)
-150 g Zucker
-3 Eigelb
-1 Pck Vanillezucker
-1 Becher Schmand
-1 Tasse Öl (kleine Tasse)
Für den Baiserbelag:
-3 Eiweiß
-3 EL Zucker
-Fett für die Form



Zubereitung:
Alle Zutaten für den Teig miteinander verkneten. Den Teig in eine gefettete Springform geben und einen Rand dabei hochziehen.
Für den Belag ebenfalls alle Zutaten gut verrühren und über den Teig in die Springform füllen.
Im vorgeheizten Backofen bei 175°C bis 200°C Ober-/Unterhitze (Umluft: 160°C) ca. 45 Minuten backen.
In der Zwischenzeit 3 Eiweiße mit 3 EL Zucker für das Baiser steif schlagen. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und das Baiser auf den Kuchen streichen. Dann wieder in den Ofen schieben und erneut 15 Minuten backen.
Mein Tipp: Wenn man den Kuchen nach dem gesamten Backvorgang kurz abkühlen lässt (ca. 5 Minuten) und dann eine Abdeckhaube darüberstülpt, entstehen kleine goldgelbe Zucker-Wasser-Kügelchen auf dem Baiser. Das ist eine schöne Dekoration. 

Zitronenkuchen




Zutaten:
-350 g Margarine
-350 g Mehl
-350 g Zucker
-1 Pck Vanillezucker
-2 TL Backpulver (gehäufte TL)
-6 Eier
-3 Zitronen, unbehandelte
-300 g Puderzucker



Zubereitung:
Den Backofen auf 175°C - 195°C vorheizen.
Zuerst die Schale von den 3 Zitronen abreiben, zwei Zitronen davon auspressen.
Dann Eier und Zucker schaumig rühren. Das Mehl sieben und mit Vanillezucker, Backpulver, Zitronenschale und Margarine nach und nach dazu geben. Alles gut mixen. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen. In den vorgeheizten Backofen schieben und ca. 20 Min. auf der mittleren Schiene backen.
Nun aus dem Zitronensaft und dem Puderzucker nach und nach eine Glasur mischen - bitte sehr sparsam mit dem Zitronensaft umgehen, die Glasur muss schön dickflüssig sein.
Solange der Kuchen noch warm ist, mit einer Gabel überall einstechen. Somit wird er schön saftig, denn die Glasur kann so einsickern. Dann schnell die Glasur auf dem warmen Kuchen verstreichen und auskühlen

Saftiger Schokokuchen




Zutaten:
-150 g Zartbitterschokolade
-250 g Butter
-120 g Zucker
-5 Eier
-2 EL Mehl
-2 EL Kakao
-1 TL Backpulver
-Für den Guss:
-100 g Zartbitterschokolade
-100 ml Schlagsahne



Zubereitung:
Schokolade mit Butter im Wasserbad schmelzen. Eier mit Zucker schaumig rühren und Mehl sowie Kakao und Backpulver hinzufügen. Schoko-Buttermasse zugeben und unterheben. Backofen auf 160°C vorheizen und den Kuchen in einer gefetteten Springform 30 min backen.
Sahne erhitzen und die Schokolade in Stücke brechen und in eine Schüssel geben, die heiße Sahne darauf geben und verrühren. Die Masse auf dem Kuchen verteilen und abkühlen lassen.


Apfel Marzipan Kuchen



Zutaten:
-350 g Mehl
-1 TL Backpulver
-170 g Zucker
-1 Pkt Vanillezucker
-210 g Butter
-1500 g Äpfel
-500 ml Milch
-200 g Marzipan
-80 g Zucker
-200 ml Schlagsahne
-1 Pkt Puddingpulver, Vanille
-4 Eier
-1 Prisen Salz
-1 Zitronen



Zubereitung:
Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker und Butter zu Streuseln verarbeiten, gleichmäßig auf einem gefetteten Backblech verteilen und etwas andrücken.
Zitrone auspressen. Äpfel schälen, entkernen, in Scheiben schneiden, mit etwas Zitronensaft vermischen, auf dem Teig verteilen.
Milch erwärmen, Marzipan darin auflösen.
Eigelb mit Zucker, Sahne und Puddingpulver verquirlen. Milch aufkochen, Eigelbmischung einrühren, noch mal kurz aufkochen lassen. Eiweiß mit Salz zu steifem Schnee schlagen, unter die heiße Puddingmischung heben.
Alles auf den Äpfeln verteilen.
Bei 180°C (vorgeheizt) ca. 45-50 Minuten backen.

Honigkuchen



Zutaten:
-500 g Mehl
-2 Eier
-200 g Zucker
-80 g Butter
-3 EL Honig
-2 TL (gestrichen) Natron
-2 Eier
-4 EL Mehl
-270 ml Zucker
-2 EL Honig
-100 g Butter
-2 Päckchen Vanillezucker
-Milch



Zubereitung:
-Eier und Zucker verrühren, Honig, Butter und Natron hinzufügen, vermischen und im Wasserbad erhitzen, dabei ständig umrühren. Die Masse wird dunkler und verdoppelt sich im Volumen. Von der Kochplatte nehmen, gesiebtes Mehl unterrühren. Der Teig ist zuerst sehr klebrig. Den Teig in etwa 8 Teile teilen, Kugeln formen und auf einem Teller (mit Frischhaltefolie abgedeckt) für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. Dann kann man mit dem Ausrollen beginnen. Dafür die Arbeitsfläche gut mit Mehl bestäuben und mit der Nudelrolle dünn (5 mm oder noch dünner) ausrollen (ich rolle direkt auf mit Mehl bestäubtem Backpapier aus, die Nudelrolle und die Teigkugeln auch gut mit Mehl bestreuen). Auf fertig ausgerollte Schicht einen großen Teller legen und nach Tellerform ausschneiden. Die abgeschnittenen Ränder einfach auf dem Backpapier lassen und mit ausbacken (die braucht man später für Deko). Im vorgeheizten Backofen bei 180 Umluft etwa 2-4 Minuten ausbacken, bis goldene Farbe erreicht ist. Ausgebackene Schichten
auf dem Backpapier abkühlen lassen.
-Creme: Eier, Zucker, Honig und Mehl mit 1 Becher Milch verrühren. Die restliche Milch (4-6 Becher (Kinderbecher von IKEA), je nachdem ob man die Creme eher flüssiger oder fester haben möchte) aufkochen, auf kleinste Flamme stellen und in die heiße Milch langsam die Masse aus Eiern, Mehl und Zucker einrieseln lassen, dabei ununterbrochen rühren, damit keine Klumpen entstehen! So lange köcheln lassen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist (dabei ständig rühren, sonst brennt das Ganze schnell ein!). Von der Kochplatte nehmen, etwas abkühlen lassen, Butter hinzufügen und kurz mit einem Mixer aufschlagen. Danach sehr gut abkühlen lassen. So, jetzt wird Schicht für Schicht mit Creme bestrichen. Erinnerst du dich noch an die abgeschnittenen und mitgebackenen Ränder? Die werden zerkleinert (,einfach in eine Gefriertüte einpacken und mit der Nudelrolle kräftig zerdrücken), damit werden die Ränder und die oberste Schicht der Torte bestreut.


Joghurt Mohn Schnitten




Zutaten:
-250 g Butter
-4 Eier
-2 Becher Zucker
-1 Pkt Vanillezucker
-2 Becher Joghurt
-200 g Mohn
-2 Becher Mehl
-1 Pkt Backpulver
-etwas Zimt
Für die Glasur:
-250 g Puderzucker
-etwas Rum



Zubereitung:
Die angegebenen Zutaten zu einem Teig verrühren. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und bei 175° etwa 30 Min. backen.
Staubzucker mit so viel Rum abrühren, dass eine zähe Masse entsteht. Den ausgekühlten Kuchen damit überziehen.

Schneemoussetorte




Zutaten:
-Fett für die Form
-4 Eier
-125 g Butter
-325 g Zucker und 4-5 EL extra
-Salz
-3 Pck Vanillezucker
-150 g Mehl
-2 TL, gestr Backpulver
-5 EL Milch
-4 EL Mandelblättchen
-500 gRhabarber
-1 Pck Puddingpulver . (Vanille)
-400 ml Sahne
-Puderzucker zum Bestäuben



Zubereitung:
Eine Springform (26 cm) einfetten. Die Eier trennen. Den Backofen vorheizen (Umluft 150°C).
Die Butter mit 125 g Zucker, 1 Prise Salz und 1 Pck. Vanillezucker in einer Rührschüssel mit dem Handrührgerät cremig rühren. Die Eigelbe einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und im Wechsel mit der Milch rasch unterrühren.
Die Hälfte des Teiges in die Form füllen und glatt streichen. Die Eiweiße steif schlagen und dabei 200 g Zucker langsam einrieseln lassen. Weiter schlagen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Die Hälfte des Eischnees auf den Teig in der Form streichen. 2 EL Mandelblättchen darüber streuen und den Tortenboden 25-30 Minuten backen. Abkühlen lassen, aus der Form lösen und völlig auskühlen lassen.
Mit der anderen Hälfte von Teig, Eischnee und Mandelblättchen ebenso verfahren. Diesen Boden vom der Springform lösen und wieder hinein legen.
In der Zwischenzeit den Rhabarber putzen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Mit 100 ml Wasser und 4-5 EL Zucker aufkochen lassen und zugedeckt ca. 5 Minuten köcheln lassen. Das Puddingpulver mit 6 EL Wasser glatt rühren. In den Rhabarber rühren und ca. 1 Minute köcheln lassen. Etwas abkühlen lassen und das Kompott gleichmäßig auf den Tortenboden streichen und die Form kalt stellen.
Die Sahne steif schlagen, 2 Pck. Vanillezucker dabei einrieseln lassen. Die Sahne auf das ausgekühlte Kompott streichen, den zweiten Tortenboden darauf setzen und die Torte mit Puderzucker bestäuben. Bis zum Servieren kühl stellen.

Quark Pudding Kuchen




Zutaten:
-0,5 x Blitzhefeteig mit Gelingtrick, siehe mein KB
-2 Eier
-3 EL Wasser
-1 EL Zitronensaft
-140 g Zucker
-150 g Mehl
-0,5 Päckchen Backpulver
-2 Päckchen Puddingpulver, 1xSahnegeschmack, 1xVanille
-750 ml Milch
-100 g Quark
-100 g Zucker
-1 TL Zimt
-100 g Puderzucker
-3 EL Milch
-1 El Zitronensaft
-100 g Schokolade / z.B. alter Weihnachtsmann



Zubereitung:
Sooooo, mal wieder ordentlich in der Küche rumexperimentiert, und das kam dabei rauß! ((:: P.S: hab ich gleichzeitig mit den Zimt und Puddingschnecken gemacht, als Grundteig habe ich ja immer den gleichen Teig genommen, den Blitzhefeteig (;
Den Hefeteig bereitet ihr wie im Rezept zu, gebt ihn auf ein Backblech und backt ihn bei 180°, da er sehr dünn isrt nur etwa 20 min.. Inder Zwischenzeit verschlagt ihr die Eigelbe mit dem Zucker für den Biskuit. Aus dem Eiweiß schlgt ihrt mit etwas Zitronensaft Eischnee. Unter die Eigelb-Zuckermasse rührt ihr dann das gesiebte Mehl mit dem Backpulver, zum Schluss hebt ihr den Eischnee unter und gebt den so erhaltenen Teig ebenfalls auf ein normales Backblech, bei 180° ebenfalls ca. 20 Minuten backen (nicht über die Bilder wundern, ich hab nur ein kleines Blech gebacken, so hat alles auf einmal in den Ofen gepasst, habe das Rezept für euch aber hochgerechnet, auf ein Blech).
Aus Milch,Zucker und Puddingpulver kocht ihr einen ganz normalen Pudding, nach kurzer Abkühlzeit wird der Quark untergerührt. Den abgekühlten Quark-Pudding gebt ihr nun auf den Hefetig, darauf setzt ihr dann den Biskuit. Zum Schluss bereitet ihr eine Glasur aus Puderzuckerm, Milch und Zitronensaft und gebt sie auf den Biskuit, die Schoki schmelzt ihr einfach nur und tragt sie ebendfalls auf. GUTEN APPETIT!!! p.s.: mit Mandarinen in der Quarkmasse schmeckts bestimmt auch lecker

Mandel Blitzkuchen




Zutaten:
-1 Becher Sahne
-1 Becher Zucker
-2 Becher Mehl
-1 Pck Backpulver
-4 Eier
-175 g Butter
-125 g Zucker
-200 g Mandeln, gehobelte
-2 EL Milch



Zubereitung:
Becher Sahne (ausspülen und zum Abmessen verwenden), Becher Zucker, Becher Mehl, Backpulver und Eier zu einem glatten Teig verrühren . Alles auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und 10 min bei 175 Grad (mittlere Schiene) backen.
In der Zwischenzeit die Butter langsam schmelzen und mit Zucker, Mandeln und Milch verrühren. Alles auf dem Boden verteilen und nochmals 10 min weiter backen.

Kardinalschnitten




Zutaten:
Für das Biskuit

-6 Stk Dotter
-2 Stk Eier
-50 g Mehl
-60 g Staubzucker
Für das Baiser:
-6 Stk Eiklar
-250 g Kristallzucker
Für die Füllung:
-2 Pk Cappuccinopulver (nach Wunsch)
-1 Pk Sahnesteif
-250 ml Schlagobers



Zubereitung:
Für das Biskuit: Dotter und Eier schaumig schlagen, Staubzucker dazugeben und weiterschlagen, bis eine sehr lockere Masse entsteht, dann das Mehl vorsichtig unterheben.
Für das Baiser: Eiklar steif schlagen, dann den Kristallzucker unterrühren. Die Masse soll sehr steif sein. Masse in einen Spritzsack füllen.
Backpapier auf ein Backblech geben. Auf das Backpapier mit dem Spritzsack einzelne Streifen mit Baiser auftragen, dabei Abstände von knapp 2 cm freihalten.
In die freien Zwischenräume Biskuit mit einem Löffel einfüllen.
Im auf 160 °C vorgeheizten Backrohr auf der Mittelschiene 10-15 Minuten backen. Das Biskuit sollte leicht gebräunt sein.
Für die Fülle: Schlagobers mit Sahnesteif schlagen, dann (nach Wunsch) das Cappuccinopulver unterrühren.
Fertigstellung: Die gebackene Biskuit-Baiser-Masse auskühlen lassen, dann in 3 Teile schneiden.
Einen Teil umdrehen, die Hälfte der Fülle auftragen. Den zweiten Biskuit-Teil drauflegen, die restliche Fülle auftragen. Mit dem letzten Biskuit-Teil abschließen.
Die Kardinalschnitten für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Tiramisu Kuchen




Zutaten:
Für den Teig:

-6 Eier
-180 g Puderzucker
-1 Pck Vanillezucker
-100 g Dinkelmehl, 630
-75 g Stärkemehl
-1/2 TL Backpulver
Für die Füllung:
-8 Blatt Gelatine, (evtl. nur 7, je nach dem, wie flüssig der Joghurt ist)
-250 g Magerquark
-300 g Joghurt 1,5 %
-50 g Zucker
-200 g Sahne
-100 ml Kaffee, starker, zum Tränken und
-3 EL Amaretto
-Kakaopulver



Zubereitung:
Den Backofen auf 175°C vorheizen.
Eine 26er Springform mit Backpapier auslegen, den Rand nicht fetten.
Für den Biskuitteig die Eier trennen und das Eiklar sehr steif schlagen. Die Eidotter mit dem Zucker und Vanillezucker dickcremig aufschlagen. Den Eischnee auf die Eigelbcreme geben.
Das Mehl mit Stärke und Backpulver mischen und über den Eischnee sieben. Alles unter die Eigelbcreme heben. Den Teig in die Form einfüllen und glattstreichen. Den Kuchen auf mittlerer Schiene ca. 25 Min backen lassen - Stäbchenprobe!
Tipp: Am besten stellt man diesen Biskuit schon einen Tag zuvor her, dann lässt er sich am nächsten Tag besser schneiden.
Den fertigen Boden 2x waagerecht durchschneiden.
Die Blattgelatine nach Packungsanweisung in kaltem Wasser einweichen.
Den Kaffee mit Amaretto vermischen.
Quark, Joghurt und Zucker gut miteinander verschlagen.
Die Gelatine tropfnass in eine Schüssel geben und diese über Wasserdampf auflösen. Von der Joghurtcreme etwas in die gelöste Gelatine geben und gut verrühren. Das Ganze nochmals wiederholen und anschl. den gesamten Schüsselinhalt zur restlichen Joghurtmasse zugeben und gut verrühren, sodass keine Klümpchen entstehen.
Diese Masse kühlstellen bis sie etwas anzieht.
In der Zwischenzeit die Sahne steif schlagen und diese dann zuletzt unter die Joghurtmasse geben.
Den ersten Tortenboden jetzt auf eine Tortenplatte geben und mit etwas von dem Kaffeemix tränken. Einen runden Tortenring darumlegen. Ein Drittel der Joghurtcreme daraufgeben und glattstreichen.
Den 2ten Boden auflegen und wieder zuerst tränken, dann ein Drittel Joghurtmasse darauf verstreichen.
Nun den letzten Boden auflegen, wieder tränken und den Rest der Joghurtmasse darauf verstreichen.
Die Torte nun etwa 2 Stunden gut durchkühlen lassen zum Festwerden der Creme.
Anschließend den Ring vorsichtig entfernen.
Obenauf mit Kakao bestäuben und servieren!

Vanille Joghurt Schnitten




Zutaten:
-2  Eier
-1 Prisen Salz
-125 g Zucker
-75 g Mehl
-1 TL, gestr Backpulver
-1 TL, gehäuft Kakaopulver
-8 Blatt Gelatine, weiße
-Wasser, kaltes zum Einweichen
-300 g Naturjoghurt (Vollmilchjoghurt)
-250 g Sahne
-200 g Joghurt (Vanillegeschmack)
-18 Waffelröllchen



Zubereitung:
Den Backofen auf 150°C (Umluft) vorheizen. Eine quadratische (24 x 24 cm) oder eine 26er-Springform am Boden mit Backpapier auslegen.
Die Eier trennen. Die Eiweiße mit 1 Prise Salz steif schlagen, dabei 75 g Zucker einrieseln lassen. Die Eigelbe einzeln unterrühren. Mehl, Backpulver und Kakao draufsieben und unterheben.
Die Masse in die Backform füllen und ca. 15 Min. backen. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
Den Formrand oder einen Tortenring um den Biskuitboden schließen. 5 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Den Vollmilchjoghurt und 50 g Zucker verrühren. Die Gelatine ausdrücken und in einem Topf bei schwacher Hitze auflösen.
4 EL des Vollmilchjoghurts in die Gelatine rühren und diese Mischung dann unter den restlichen Vollmilchjoghurt rühren. 150 g Sahne steif schlagen und unterheben. Auf den Biskuit streichen und ca. 2 Stunden kaltstellen.
3 Blatt Gelatine kalt einweichen, dann ausdrücken und auflösen. 4 EL Vanillejoghurt einrühren, die Mischung dann unter den restlichen Vanillejoghurt rühren. 100 g Sahne steif schlagen und unterheben. Auf die helle Joghurtcreme streichen und ca. 3 Stunden kaltstellen.
Den Kuchen erst in 9 Quadrate und diese in Dreiecke schneiden. Mit den Waffelröllchen verzieren.


Multivitamin Torte




Zutaten:
-1 Dose Pfirsich
Biskuitboden:
-150 g Mehl
-150 g Butter
-150 g Zucker
-3 Stück Eier
-1 Packung Vanillezucker
-1/2 Packung Backpulver
Creme:
-500 g Topfen
-125 g Zucker
-375 ml Obers
-1 Packung Vanillezucker
-6 Blatt Gelatine
Vitaminspiegel:
-400 ml Multivitaminsaft
-1 Packung Vanillepudding
-3 EL Zucker



Zubereitung:
Für die Multivitamin-Fruchttorte Butter, Zucker und Eier schaumig schlagen. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Vanillezucker mischen und unterheben.
Teig in eine Tortenform füllen. Bei 190 Grad 25-30 Minuten backen.
Die Pfirsiche abtropfen lassen, 2 Hälften in Spalten schneiden, mit dem Rest den Boden belegen. Den Topfen und Zucker verrühren, Obers steif schlagen und den Vanillezucker einrieseln lassen und zusammen unter die Topfenmasse ziehen.
Die Gelatine auflösen, unter die Topfenmasse rühren und auf den Boden geben. Die Masse glatt streichen und in den Kühlschrank für ca. 1/2 Stunde geben.
Dann die 400 ml Multivitaminsaft in einen Topf geben das Päckchen Vanillepudding sowie 3 Esslöffel Zucker dazugeben und unter rühren zum Kochen bringen.
Die Masse schnell auf der Topfencreme verteilen. Die Multivitamin-Fruchttorte 3 Stunden kühl stellen. FERTIG!!

Apfelkuchen vom Blech




Zutaten:
Für 1 Blech:

-660 g Mehl
-1 Pk Backpulver
-250 g Zucker
-2 Pk Vanillezucker
-2 Eiweiß
-2 El Milch
-330 g Margarine
-2 Gläser Apfelmus
-30 g Zucker
-2 Tl Zimt
-2 Eigelb



Zubereitung:
Aus Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker, Eiweiß, Milch und Margarine einen Mürbeteig kneten.
Eine Hälfte des Teiges auf einem gefetteten Backblech ausrollen. Bei 160° ca. 10 Minuten anbacken.
Danach Apfelmus, Zimt und Zucker draufgeben.
Aus dem restlichen Teig dünne Streifen ausrädern. Gitterartig über den Belag legen. 2 Eigelb und 2 El Milch verquirlen und die Gitter damit bestreichen.
Kuchen bei 185 Grad auf der mittleren Schiene nochmals 25 Minuten backen.

Toffifee Torte




Zutaten:
Für den Boden:

-200 g Butterkekse
-120 g Butter
-120 g Karamellbonbons, weich, z. B. Muh Muh´s
Für die Creme:
-750 g Magerquark
-100 ml Milch
-250 g Schlagsahne, kalt
-75 g Zucker
-15 g Kakaopulver
-150 g Haselnussnougat
-1 Pck Gelatine
-4 EL Wasser
Für die Dekoration:
-n. B. Konfekt (Toffifee), 125 - 250 g
-30 g Haselnüsse
-50 g Schokolade, dunkel



Zubereitung:
Für den Karamellboden die Butterkekse in eine Tüte füllen und mit einem Nudelholz zerkleinern. Ich lasse noch kleine Stücke übrig, dann wird der Boden schön crunchy. Danach die Karamellbonbons klein hacken und mit den Kekskrümeln verrühren.
In einem kleinen Topf langsam die Butter zerlassen. Sobald sie geschmolzen ist, zu der Keks-Mischung hinzugeben und alles mit einem Löffel verrühren.
Damit die Torte eine schöne runde Form hat, lege ich auf meine Tortenplatte einen Tortenring und stelle ihn auf 24 cm ein. Den Keksteig in den Ring hineingeben und mit dem Löffel festdrucken. Danach den Boden für eine halbe Stunde lang kühl stellen.
Währenddessen die Creme vorbereiten.
Für die Creme die Gelatine im kalten Wasser 10 Minuten quellen lassen. Die Sahne steif schlagen und zur Seite stellen. Anschießend den Quark mit der Milch cremig verrühren.
Danach die Gelatine über einem Wasserbad unter Rühren erhitzen, bis sie sich komplett aufgelöst hat. Von der Quarkmasse 2 TL in die aufgelöste Gelatine geben und gut verrühren. Danach die Gelatinemischung zur restlichen Creme hinzugeben und schnell und gründlich verrühren, damit keine Gelatineklümpchen entstehen.
Dann wird die Sahne untergehoben.
Den Nougat in einem kleinen Topf im Wasserbad geschmeidig rühren und abkühlen lassen. Die Quarkcreme in zwei gleichgroße Portionen teilen. Unter die eine Hälfte Nougat und Kakao verrühren und unter die zweite Hälfte den Zucker.
Auf den ausgekühlten Boden die dunkle Creme verstreichen – für das Abziehen einer geraden Oberfläche am besten eine Teigkarte verwenden. Danach wird die Torte für 15 bis 30 Minuten kaltgestellt.
Anschießend die weiße Creme darauf verstreichen, dabei mit nicht zu viel Druck arbeiten, ansonsten wird die darunterliegende dunkle Creme mit verstrichen. Danach die Torte für mindestens 2 Stunden kühl stellen.
Wichtig ist, die Deko erst kurz vor dem Servieren auf die Torte zu geben, da sich die Karamellschicht durch die Sahne-Quark-Masse mit der Zeit auflösen kann.
12 Toffifee zur Seite legen und die restlichen grob hacken. Wer mag, kann auch noch ein paar Haselnüsse klein hacken und dazugeben. Danach die Torte aus dem Kühlschrank nehmen und die 12 Toffifee gleichmäßig am Rand verteilen.
Auf die restliche Oberfläche die zerkleinerten Toffifee und die Nüsse geben. Danach vorsichtig den Tortenring abziehen.
Wer möchte, kann noch die Schokolade schmelzen und mit einem Löffel kleine Fäden auf der Toffifee-Torte verteilen. Ich verwende dazu immer die Impfmethode. Dazu die Schokolade in 1/3 zu 2/3 teilen. Die größere Menge über einem Wasserbad erhitzen. Die Schüssel sollte dabei nur im Dampf des Wassers und nicht direkt im Wasser stehen. Immer wieder langsam umrühren, damit die Schokolade gleichmäßig schmilzt. Ist der größere Teil der Schokolade vollständig geschmolzen, aus dem Wasserbad herausnehmen und den kleineren Teil der Schokolade hinzugeben. Nun solange langsam umrühren, bis sie komplett geschmolzen ist. Durch diese Methode ist sie automatisch auf Verarbeitungstemperatur abgekühlt und kann direkt verwendet werden.

Eierlikörtorte




Zutaten:
Für den Teig:

-5 Eier (getrennt)
-1/8 l Öl
-1/8 l Wasser (lauwarm)
-150 g Staubzucker
-150 g Nüsse (gerieben)
-150 g Mehl
-1 Pkg Backpulver
Für die Füllung:
-100 g Ribiselmarmelade
Für die Garnierung:
-250 ml Schlagobers
-150 ml Eierlikör
-1 Blatt Gelatine
-1 Pkg Sahnesteif



Zubereitung:
Für die Eierlikörtorte Eiklar zu steifem Schnee schlagen. Dotter, Öl, Wasser, Zucker und Haselnüsse in einer Rührschüssel schaumig rühren. Das mit Backpulver vermischte Mehl unterrühren und den Eischnee unterheben.
Den Teig in eine am Boden gebutterte und bemehlte Tortenform (26 cm) füllen und bei 180°C ca. 45 Minuten backen.
Die ausgekühlte Torte in der Mitte durchschneiden, mit der Marmelade füllen.
Schlagobers mit Sahnesteif steif schlagen, 1/3 in einen Spritzbeutel füllen, den restlichen Schlagobers auf den Rand und auf die Oberfläche der Torte verteilen.
Mit der im Spritzbeutel verbliebenen Masse einen Rand mit Rosetten aufspritzen.
Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, danach in etwas Eierlikör auflösen und mit dem restlichen Eierlikör vermischen und auf der Torte verteilen.
Bis der Eierlikör angezogen
hat, die Eierlikörtorte kühlstellen.

Schneckennudeln mit Nussfüllung




Zutaten:
Für den Hefeteig:

-500 g Mehl
-60 g Zucker
-20 g Hefe
-1 m.große Eier
-1/4 Liter Milch
-1 Prisen Salz
-80 g Butter
-etwas Zitronenschale, abgeriebene
Für die Füllung:
-250 g Haselnüsse
-100 g Zucker
-2 Pck Vanillezucker
-etwas Zimt
-10 EL süße Sahne
Für die Glasur:
-250 g Puderzucker
-etwas Wasser



Zubereitung:
Alle Teigzutaten mit der Rührmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten, der nicht mehr an der Schüssel kleben bleibt. Anschließend den Teig zur doppelten Höhe aufgehen lassen.
Die Zutaten für die Füllung zu einer recht dicken Masse verrühren.
Für die Glasur den Puderzucker mit so viel Wasser anrühren, dass sie sich mit einem Pinsel gut auftragen lässt. Je heißer das Gebäck und je dickflüssiger die Glasur ist, desto schöner wird sie und desto schneller wird sie trocken.
Den Hefeteig je nach Platz evtl. in zwei Portionen teilen. Jeweils zu einem Rechteck ausrollen und die Nussfüllung gleichmäßig darauf verteilen. Jetzt den Teig von der langen Seite her einrollen und mit einem Messer ca. daumendicke Stücke abschneiden und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Etwas Platz zwischen den einzelnen Schnecken lassen, damit sie nicht aneinander backen. Das erste Blech in den auf 175°C vorgeheizten Ofen schieben und 15-20 Minuten, je nach gewünschter Bräune, backen. Die Schneckennudeln aus dem Ofen nehmen und das nächste Blech in den Ofen schieben.
Die heißen Schneckennudeln am besten auf dem Backpapier mit der Glasur bestreichen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Bienenstich Kuchen




Zutaten:
Für den Hefeteig:

-300 g Mehl
-1/2 Würfel Hefe
-50 g Zucker
-150 ml Milch, lauwarm
-50 g Butter, weich
-1 TL Salz
Für den Belag:
-100 g Butter
-100 g Zucker
-1 EL Honig
-100 g Mandeln (Blättchen oder -stifte)
Für die Füllung:
-400 g Sahne
-1 Pck Dr. Oetker Paradiescreme Vanille
-250 g Quark



Zubereitung:
Milch mit der Hefe anrühren. Mehl in eine Schüssel sieben, Mulde eindrücken, Zucker hereingeben und mit der Hefemilch verrühren. Den Vorteig 15 min gehen lassen.
Butter und Salz zum Vorteig geben. Mit einem Knethaken durcharbeiten, bis der Teig glatt ist und Blasen wirft. Er darf nicht mehr am Schüsselrand kleben. Abgedeckt 45 min gehen lassen.
Den Ofen auf 180°C vorheizen. Ein Backblech einfetten.
Butter, Zucker und Honig unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Die Mandelstifte oder –Blättchen einrühren. Die Mischung kurz abkühlen lassen.
Den Teig in einen Backrahmen von ca. 24 x 24 cm auf das Blech legen.
(Ersatzweise kann man eine Springform nehmen) Mit einer Gabel mehrmals einstechen, den Belag gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Nochmals 15 min gehen lassen.
Im vorgeheizten Ofen etwa 20-25 min goldbraun backen.
Den Teig in ca. 12 Stücke schneiden, auf einem Kuchengitter erkalten lassen.
Quark mit Honig verrühren. Die Sahne halbsteif schlagen, Paradiescremepulver einstreuen, fertig schlagen und unter den Quark ziehen.
Die Kuchenstücke je waagrecht halbieren, mit der Creme besteichen und wieder zusammensetzen.
Im Kühlschrank lagern.

Tiramisu Schnitten mit Apfel




Zutaten:
-5 Eier
-180 g Zucker
-125 ml Öl, (Sonnenblumenöl)
-125 ml Wasser
-250 g Mehl, griffig
-1/2 Pck Backpulver
-3 EL Kakaopulver
-1 kg Äpfel
-40 g Zucker
-1 Zitronen, den Saft
-etwas Zimt
-8 Blatt Gelatine
-200 g Mascarpone
-125 ml Schlagsahne
-60 Löffelbiskuits (Biskotten)
-etwas Kakaopulver
-etwas Apfelsaft und Apfelkorn



Zubereitung:
Eiweiß steif schlagen. Mehl, Backpulver und Kakao vermischen.
Dotter und Zucker schaumig schlagen, Öl und Wasser unterrühren, dann Eischnee und Mehl-Backpulver-Kakaogemisch vorsichtig unterheben.
Auf einem Backblech, mit Backpapier ausgelegt, im vorgeheizten Rohr bei 180 Grad etwa 10 bis 15 Minuten backen.
Apfelmus:
Die geschälten und geviertelten Äpfel mit etwas Wasser und Zitronensaft dünsten. Abseihen, pürieren und mit Zimt und Zucker würzen.
Gelatine einweichen und im Apfelmus auflösen. Etwas überkühlen lassen.
Mascarpone mit dem Apfelmus verrühren. Geschlagene Sahne unterheben.
Biskuit abwechselnd mit Creme bestreichen und mit den Biskotten belegen. Biskotten vorher in Apfelsaft-Apfelkorngemisch tränken. Mit Creme abschließen.
Mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen und vor dem Servieren mit Kakaopulver bestreuen. Dann in 24 Schnitten schneiden.
Für Kinder:
die Biskotten nur in Apfelsaft tränken.

Saftiger Schokoladenkuchen




Zutaten:
-4 Eier
-2 Gläser Zucker
-1 Glas Milch
-1 Glas Sonnenblumenöl oder anderes neutrales Öl
-1 Pck Vanillezucker
-3 EL Backkakao
-1 Pck Backpulver
-2 Gläser Mehl



Zubereitung:
Alle Zutaten außer dem Backpulver und dem Mehl verrühren. Ein Glas von diesem Teig abnehmen und beiseitestellen, denn das wird später der "Schokoguss".
Nun das Mehl und das Backpulver hinzugeben.. Den Teig in eine hohe Form füllen. Gut geeignet sind viereckige Auflaufformen, kein Backblech, denn das ist zu groß.
Der Kuchen benötigt etwa 45 Minuten bei Gas Stufe 3. Danach den Kuchen aus dem Ofen holen und den Guss darübergießen. Der Kuchen sollte noch schön heiß sein.
Kleiner Tipp: Ich nehme statt 2 Gläsern Zucker nur eines und dafür drei Päckchen vom Vanillezucker - mir ist er sonst zu süß.
Da in türkischen Haushalten auf dem Lande oft nur begrenzte Lebensmittel vorhanden sind, hat dieser Kuchen auch nur sehr einfache Zutaten. Was dem Geschmack jedoch keinen Abbruch tut.

Gedeckter Apfelkuchen




Zutaten:
-300 g Mehl
-200 g Butter
-100 g Zucker, möglichst Vanillezucker
-1 Eier
-1 Prisen Salz
-4 Äpfel
-Zimt und Zucker für die Äpfel
-n. B. Puderzucker



Zubereitung:
Mehl, Butter, Zucker, Ei und Salz zu einem Mürbeteig verarbeiten. Danach kühl ruhen lassen und die Äpfel schälen. Die Äpfel reiben (grob) oder fein schneiden und je nach Geschmack Zimt und (viel) Zucker zugeben.
Jetzt den Teig aufteilen in 2/3 und 1/3. Das größere Stück für den Boden ausrollen und in die Form geben. Den Rand ein wenig hochziehen, dann läuft der Saft der Äpfel nicht aus und bleibt schön drin. Die Äpfel jetzt drauf verteilen. Das kleinere Stück Teig nochmals leicht mit etwas Mehlzugabe kneten und wieder ausrollen. Dann schön vorsichtig auf die Äpfel legen, sodass der Kuchen eben schön abgedeckt ist. Ich lege immer die Kuchenform auf den Teig und schneide drum herum, gibt einen schönen Rand.
Jetzt bei ca. 170°C den Kuchen 45 Minuten lang backen, bis er eine leicht gelbbraune Farbe bekommt. Aber eher weniger als mehr. Im Umluftherd geht es etwas schneller, oder aber einfach die Temperatur ein wenig runterschalten. Ganz zum Schluss (möglichst nach dem Auskühlen) mit Puderzucker bestreuen.

Faule Weiber Kuchen




Zutaten:
Für den Teig:

-200 g Mehl
-75 g Zucker
-1 Eier
-75 g Margarine
-1 TL Backpulver
Für den Belag:
-2 Eier
-140 g Zucker
-1 Pck Puddingpulver (Vanille)
-2 Becher Schmand
-1/2 Tasse Öl
-2 kl Dose/n Mandarinen
-1 Pck     Tortenguss, klar
-500 g Quark
-Fett für die Form



Zubereitung:
Aus den Teigzutaten einen Mürbeteig herstellen und in den Kühlschrank stellen.
Quark, 2 Eier und Zucker in der Rührschüssel von Hand verrühren. Puddingpulver, Öl und Schmand miteinander verrühren und unter die Quarkmasse geben.
Nach ca. 45 Min. Ruhezeit den Mürbteig ausrollen und eine gefettete 26er Springform damit auslegen.
Die Quarkmasse darauf geben (die Masse ist beim Einfüllen sehr flüssig, wird aber durch das Backen später fest) und die Mandarinen drauf verteilen.
Bei 180° C ca. 50 Min. backen.
Kuchen auskühlen lassen und mit Tortenguss überziehen.

Sägespäne Kuchen




Zutaten:
Für den Boden:

-250 g Butter
-250 g Zucker
-6 Eier
-150 g Mehl
-4 EL Kakaopulver
-1 Pck Backpulver
Für den Belag:
-2 Becher Schmand
-400 ml Sahne
-4 EL Zucker
-1 1/2 Pck Cremepulver (Paradiescreme Vanille)
-100 g Butter
-100 g Zucker
-100 g Kokosraspel



Zubereitung:
Aus den Zutaten für den Boden einen Rührteig herstellen. Diesen auf ein Blech (30 x 40 cm) streichen und bei 160°C (Umluft, vorgeheizt) etwa 20 Minuten backen. (Fetten des Blechs ist meiner Meinung nach nicht notwendig, da der Teig schon fett genug ist ;)
Ist der Boden ausgekühlt, Schmand, Sahne, Zucker und Paradiescremepulver glatt mixen und auf dem Boden verteilen.
Kokosraspel, Zucker und Butter in einer Pfanne rösten, bis die gewünschte Bräune erreicht ist. Diese Masse auf der Creme verteilen.

Apfelkuchen, fruchtiger




Zutaten:
Für den Mürbeteig:

-170 g Mehl
-70 g Mandeln, gemahlen
-1 TL Backpulver
-1 Prisen Salz
-70 g Zucker
-1 Pck Vanillezucker
-120 g Butter
-1 Eier
-1 kg Äpfel
-130 g Zucker
-1 EL Zitronensaft
-2 Pck Vanillepuddingpulver
-1 TL Zimt
-200 ml Wasser
-500 ml Orangensaft, ungesüßt
-3 EL Mandeln, gehobelt, zum Bestreuen



Zubereitung:
Für den Mürbteig das Mehl, die gemahlenen Mandeln, das Backpulver und eine Prise Salz gut miteinander vermengen. Zucker, Vanillezucker sowie das Ei und die in kleine Stücke geschnittene Butter dazugeben und mit der Hand zu einem geschmeidigen, nicht sehr festen Mürbteig kneten.
Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für einige Zeit im Kühlschrank rasten lassen.
Für die Creme die Äpfel schälen, davon etwa 350 g zur Seite legen.
Die restlichen Äpfel, etwa 650 g, in dünne Scheiben oder Spalten schneiden und in einen etwas größeren Topf geben. 200 ml Wasser sowie 1 EL Zitronensaft dazugeben und die Äpfel im Wasser einmal aufkochen lassen. Die Äpfel durch ein Sieb seihen und die Kochflüssigkeit dabei auffangen. Die Flüssigkeit wieder in den Topf zurückgeben und 500 ml Orangensaft dazugeben.
Das Puddingpulver in eine Schüssel geben, mit dem Zucker und Zimt gut vermischen und mit einigen Esslöffeln Flüssigkeit aus dem Kochtopf gut verrühren.
Die Flüssigkeit im Kochtopf aufkochen, den Topf von der Herdplatte ziehen und mit einem
Schneebesen das angerührte Puddingpulver einrühren. Den Kochtopf wieder zurück auf die Herdplatte geben und unter ständigem Rühren zu einem sehr dicken Brei kochen. Den Topf zur Seite ziehen und die vorgekochten Apfelscheiben unter den Pudding heben.
Eine 26er Springform einfetten und den Boden sowie den Rand dünn mit Mehl bestäuben. Den kalten Mürbteig mit den Händen in die Form drücken, dabei mit den Fingern den Teig etwa 2 cm am Backformrand hochdrücken.
Das in der Zwischenzeit etwas ausgekühlte Pudding-Apfelgemisch gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Die restlichen geschälten Äpfel in dünne Scheiben oder Spalten schneiden und nebeneinander – nicht fächerartig - darauf legen und den ganzen Kuchen mit den Mandelblättchen bestreuen.
Den Kuchen sofort im vor geheizten Backofen bei 200 Grad Ober/Unterhitze zunächst 20 Minuten backen. Danach die Backofentemperatur auf 180 Grad zurückstellen und den Kuchen noch weitere 45 Minuten backen. Sollte der Kuchen an der Oberfläche zu braun werden, diesen in den letzten 15 Minuten mit Alufolie abdecken.
Den fertig gebackenen Kuchen auf einen Kuchenrost stellen und bis zum nächsten Tag gut auskühlen lassen. Erst dann den Springformrand vorsichtig am Rand mit einem Messer lösen, öffnen und entfernen.
Zusammen mit etwas geschlagener Sahne schmeckt dieser fruchtige Apfelkuchen ganz besonders gut.